skandinavien, island, reise, urlaub, ferien

Urlaub auf Island

geysir, island, skandinavien

Island ist die größte Vulkaninsel der Welt und befindet sich im Nordatlantik. Island zählt nicht direkt zu Skandinavien. Durch seine Lage und das auf der Insel herrschende Klima, die dort vorkommende Flora und Fauna, ist Island aber klar in einer Reihe mit den klassischen skandinavischen Ländern Norwegen und Schweden zu nennen, wenn es um einen Urlaub in nordischer und unberührter Natur geht. Das dünn besiedelte Eiland nahe des nördlichen Polarkreises präsentiert sich als Land im Spiegel der Naturgewalten. Gletscher, Geysire und Vulkane bieten ein beeindruckendes Bild inmitten einer unberührten Landschaft, welche viele Freiräume für eine aktive und individuelle Urlaubsgestaltung lässt. Die Palette reicht von Wanderungen, Wassersport, Angelausflügen, Ausritten oder Skitouren bis hin zum Nervenkitzel beim River Rafting.

Das Klima Islands ist nicht so frostig, wie allgemein angenommen. Warme Meeresströmungen halten den Westen und Süden des Landes eisfrei. Auch im Winter fällt des Thermometer selten unter den Gefrierpunkt. Der Sommer beschert angenehme Werte um 20 Grad. Als ideale Reisezeit gelten die Monate Juli bis August.

Eine Reise nach Island beginnt und endet am Internationalen Flughafen Reykjavik, der nördlichsten Metropole der Welt. Um die Hallgrimskirche gruppieren sich charakteristische bunten Wellblech-Häuschen. In der Neustadt werden moderne Bauten dem Ruf Reykjaviks als Weltstadt gerecht. Die Wurzeln Islands liegen in Pingvellier, wo der Freistaat 930 gegründet wurde und regelmäßig Versammlungen auf dem Gesetzesberg abgehalten wurden.

Island ist berühmt für seine Thermalquellen. Zu den schönsten Badeplätzen zählen die Blaue Lagune auf der Halbinsel Reykjanes oder Dalvik, der nördlichste Punkt Islands, wo sich die Mitternachtssonne besonders eindrucksvoll beobachten lässt. Der heiße Bach von Landmannalaugar gilt zu jeder Jahreszeit als Domizil für Wasserratten. Der Nationalpark Skaftafell bietet sich an als Ausgangspunkt für Wanderungen und die Besteigung des Hvannadalshn˙kur, mit 2 119 Metern höchste Erhebung Islands. Der schönste Wasserfall Islands stürzt sich 32 Meter tief in den Gletscherfluss Hvitß.