skandinavien, schweden, reise, urlaub, ferien

Västerås

Västerås liegt an einer Bucht des Mälarsees und gehört zu Provinz Västmanland in Schweden. Die schwedische Hauptstadt Stockholm liegt rund 100 km entfernt in östlicher Richtung. Die Geschichte der mehr als 1000 Jahre alten Stadt reicht bis in die Wikingerzeit zurück. Zeugnisse aus dieser Zeit lassen sich noch auf dem prähistorischen Grabplatz Anundshög finden. Ebenso sehenswert wie informativ ist das Freilichtmuseum Vallby im gleichnamigen Stadtteil.

Die günstige Lage am See war bereits für die Wikinger der Grund, an dieser Stelle den Ort Aros zu gründen, um Handel zu treiben. Nachdem im Jahr 1120 in der inzwischen Västerås genannten Stadt der Sitz eines Bischofs eingerichtet worden war, stieg die Bevölkerungszahl stetig an. Während im Jahr 1885 noch rund 6700 Menschen hier lebten und arbeiteten, wohnen inzwischen mehr als 107000 Einwohner in Västerås.

Zu den besonderen Sehenswürdikeiten von Västerås zählt der z.T. noch recht gut erhaltene Stadtkern, der „Kyrckbacken“ genannt wird. Zum Schutz der alten Gebäude und zur Freude der unzähligen jährlich hierher kommenden Besucher, ist dieser Stadtteil zur autofreien Zone erklärt worden. Südlich von „Kyrckbacken“ erhebt sich der eindrucksvolle Dom von Västerås, in dem sich die Grabstätte von König Erik XIV. befindet. Neben dem Stadtschloss, in dem die städtische Regierung ihren Sitz hat, lohnt sich ein Besuch der nahe gelegenen Schlösser von Ängsö und Tidö.

Jedes Jahr findet in der ersten Juliwoche in Västerås das weltweit größte Festival für amerikanische Autos statt. Während des Cruisings kann man viele historische Automobile in der Stadt bewundern. In diesem Zusammenhang soll auch das „Jazzens Museum“ nicht unerwähnt bleiben, das das erste Jazzmuseum Europas ist.