skandinavien, norwegen, reise, urlaub, ferien

Hammerfest

hammerfest, häuser, norwegen, skandinavien

Ganz im Norden von Skandinavien liegt Hammerfest. Für eine Reise in die kleine Stadt im Norden von Norwegen mit ihren knapp 10.000 Einwohnern sollte man schon ein oder zwei Jacken mehr einpacken, denn in der Stadt dicht am Polarkreis steigen die Temperaturen – selbst im Sommer – nur selten über ca. 15°C. Trotzdem profitiert das Klima noch leicht vom vorbeiführenden Golfstrom. Erreichbar ist die 850 km² große Stadt auf der Insel Kvaløy mit dem Flieger oder mit der Schnellbootfähre.

Da Hammerfest in den letzten 200 insgesamt dreimal nahezu zerstört wurde, ist die Anzahl und Dichte der lohnenswerten Sehenswürdigkeiten zwar recht überschaubar, reicht aber allemal für (mindestens) einen Urlaub aus. Eines der wichtigsten Bauwerke ist zweifellos die 1946 erbaute „St. Michael“ – Kirche, das einzige katholische Gotteshaus der Stadt. Ein eher modernes Erscheinungsbild weist dagegen die weithin sichtbare evangelische Kirche auf, die im Jahre 1962 ihre Pforten erstmals öffnete. Andere sehenswerte Kirchen sind die „Kvalsund – Kirche“ (1936), die „Sämi – Kirche“ (1962 und die 1960 erbaute „Kokelv – Kirche“. Da einige wichtige Gebäude der Stadt (auch Kirchen) 1944/1945 den deutschen Invasoren zum Opfer fielen, wurden die einstigen Angreifer nach Kriegsende zum Wiederaufbau eingesetzt. Darüber informiert das „Museum des Wiederaufbaus“ von Hammerfest. Wer sich dagegen eher für die künstlerischen Aspekte interessiert, dem sei die „Galleri Syvstjerna“ ans Touristenherz gelegt. Und sogar ein auf der UNESCO – Liste des Weltkulturerbes stehendes Highlight findet sich hier. Im Ortskern steht seit 1856 ein Bronzeglobus, der an die ersten Landvermesser erinnert.

Abschließend noch ein Wort zur Reisezeit: Für einen Sightseeing – Urlaub in Hammerfest sollte man unbedingt den Zeitraum zwischen Mitte November und Mitte Januar meiden. Zwar hat Hammerfest auch dann seine ganz speziellen Reize, viel wird man aber nicht sehen, weil in dieser Zeit die Sonne nicht aufgeht, wohingegen sie zwischen Mitte Mai und Mitte Juli nicht untergeht.